... was ist klassisch-iberisch?

Klassisch-iberisch bedeutet...

 

...sich auf das Pferd als Ganzes einzulassen, Eins zu werden und versuchen zu Verstehen...zu Fühlen!

 

Das Pferd nicht zu dressieren oder abzurichten, sondern es in seiner Anmut, Schönheit und seiner Lebendsfreude zu fördern... es gesund zu gymnastizieren bis ins hohe Alter und einen verlässlichen Partner zu haben.

Angefangen in der Reitschule um die Ecke und vielen Pflegepferden, dem ersten eigenen Pferd, einer Ausbildung zum Pferdewirt Schwerpunkt Reiten, die durch einen schweren Reitunfall  beendet werden musste...fing die Suche an, weg von dem damals starren System der FN. Der Weg führte mich über mehrere Ausbilder, bis hin nach Spanien und dort blieb die Liebe entgültig hängen. Die Liebe zu den stolzen spanischen Pferden, die iberische Reitweise...vor allem der Doma Vaquera und Classica...aber auch den lebensfrohen Menschen

...all das leichte, harmonische möchte ich in meinem Unterricht wieder geben.

 

Im Jahr 2010 und 2011 zogen zwei Spanier bei mir im Stall direkt am Haus ein...ein Traum wurde war und somit auch die stete Weiterbildung in der iberischen Reitweise.

Kleiner Werdegang:

1996 - kleine Reitabzeichen (Heute...)

1997 - große Reitabzeichen (Heute...)

1998 - bronzene Reitabzeichen

2010- Longierabzeichen

2001- bis heute Weiterbildung in der iberischen Reitweis...

           ...Mentorin und Wegweiser Andrea Theis in der klassischen Reitweise ab 2005-2010

           und Jungpferdeausbildung nach klassisch-iberischen Grundzügen,

          ...Besuch in Spanien bei Fam. Dysli in 2013 mit Garrocha und Doma Classica

          ...Unterricht bei Uli Deuber -Reiten im Rhythmus aus der Körpermitte- in 2016

          ...Unterricht bei Christoph Ackermann (Schnupperstunden) in 2017

          ...ab 2013 mehrmal jährlich Unterricht bei Mitja Hinzpeter (Working Equitation)

          ...monatlich Unterricht bei Florian Müller (Doma Vaquera & Garrocha)

Bilder über das Leben mit den Pferden